Wahre Liebe überdauert Raum und Zeit

41vPXWCjg6L

Quelle: Amazon

Von 1941 bis 1954 haben sich Lew und Swetlana nur sporadisch gesehen und ihre gegenseitige Liebe in unzähligen Briefen manifestiert. Als diplomierter Physiker nimmt Lew am II. Weltkrieg teil und gerät zunächst in deutsche Kriegsgefangenschaft. In die Sowjetunion zurückgekehrt, wird er wieder verhaftet und für 10 Jahre in ein Arbeitslager nach Petschora im Norden Russlands verbannt. Nur die vielen Briefe und wenigen Besuche seiner Freundin und späteren Frau Swetlana lassen ihn die Zeit im Gulag überleben.

Der Russland-Historiker Orlando Figes schreibt mit dem vollständig erhaltenen Briefwechsel ein Stück sowjetische Geschichte. Es ist aber mehr als eine authentische Schilderung des menschenverachtenden Gulagalltags.

Foto

Swetlana und Lew 2002

Dem Autor gelingt es, die hohen Ideale, Gefühle und den gegenseitigen Respekt zweier Menschen wieder zu geben, die sich über so viele Jahre hinweg nur im geschriebenen Wort begegnen konnten. Die Geschichte von Lew und Swetlana zeigt auf beeindruckende Weise, wie es möglich war, unter der im Gulag herrschenden Willkür und menschlicher Niedertracht nicht als Mensch zu verrohen.

FAZ-Rezension         Interview mit Orlando Figes                  Rezension Standard

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Gesellschaft, Lebensfragen, Menschenrechte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s