Gott ist überall – auch bei Facebook?

Quelle: facebook

Quelle: facebook

Die Verkündigung der frohen Botschaft Jesu Christi erfolgt schon lange nicht mehr nur durch Sonntagspredigten in den Kirchen. Immer häufiger werden Themen des Glaubens über Funk und Fernsehen und seit mehr als zehn Jahren auch in der digitalen Welt des Internet besprochen. Schon im Jahre 2002 hat der Päpstliche Rat für Kommunikationsmittel  in seinem Dokument „Kirche und Internet“  das Evangelisierungspotential digitaler Medien positiv bewertet.

Vor kurzem wurde die erste Studie über Glaubensweitergabe und Glaubenszeugnis bei Facebook veröffentlicht. Darin zeigte sich, dass in diesem von Millionen genutzten sozialen Netzwerk nicht nur kurze Botschaften, Links, Fotos und Videos „geteilt“ werden oder live gechattet wird.  Hier werden auch existentielle Dinge ausgetauscht, offen oder anonym, nicht selten finden Menschen dort zum Glauben oder auch zurück zur Kirche. Fazit der Studie, die von Alexander Pschera durchgeführt wurde: „Facebook ist ein eigenständiger Kanal Gottes, dem man sich anpassen muss“.

Studie runterladen                         Initiative our faith our book

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Glaubensfragen, Neue Medien, Websites abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s