Handyverbot in Schloss Salem

aufkleber-handyverbot-140Die Schulleitung des berühmtesten Internats Deutschlands ergreift drastische Maßnahmen. In Schloss Salem gibt es ab 21:30 h kein Internet mehr… Handys werden erst nach der Mittagspause wieder ausgeteilt. Die Internatsleitung sah sich zu diesem Schritt gezwungen, um nicht den Boden für ihr pädagogisches Konzept zu verlieren.

Heike Schmoll, FAZ-Redakteurin, hat dies in einem Bericht kurz dokumentiert – er lohnt sich zu lesen!

FAZ-Beitrag zum Handyverbot
Leben im Internat FAZ Mai 2016

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Artikel, Bildung, Erziehung, Neue Medien abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Handyverbot in Schloss Salem

  1. langiralle schreibt:

    Ich habe nun den Beitrag von Frau Schmoll aus dem oben angegeben Link zur FAZ gelesen. So ganz kann ich allerdings die Handlung der Schule nicht nachvollziehen, welche auf diese Begründung folgt.

    Das Handyverbot wird nach diesem Artikel damit begründet, dass Schüler und Schülerinnen das Handy während der Schulzeit nutzen und dies auch während dem Unterricht (unter den Tischen). Somit können Schüler und Schülerinnen angeblich nicht mehr dem Unterricht folgen.
    Die Konsequenz, die die Schule daraus gezogen hat scheint folgende zu sein:
    „Sämtliche internetfähigen Geräte mit Bildschirmen werden abends um 21.30 Uhr eingezogen. Während Laptops und Tabletts den 13 bis 17 Jahre alten Schülern zu Unterrichtsbeginn wieder zur Verfügung stehen, werden Smartphones und Handys erst nach dem gemeinsamen Mittagessen um 14.15 Uhr wieder ausgegeben.“

    1. Es wird mir nicht ganz klar, warum diese Jugendlichen sich abends ab 21:30 Uhr mit Lernen auseinander setzen sollen. Sollten die Hausaufgaben/Aufgaben nicht so koordiniert sein, dass sie bis spätestens 20:00 Uhr erledigt sind?

    2. Wenn die Schüler und Schülerinnen ihr Handy während des Unterrichts nützen, muss dies auch einen Grund haben. Vielleicht sollte man sich darüber Gedanken machen, wie man die Schüler für den Stoff begeistern kann, oder muss eben diese Handys in den Unterricht mit einbeziehen. Tabletts dürfen ja anscheinend wieder genutzt werden. Schule hat schließlich den Bildungsauftrag auf das spätere Leben vorzubereiten. Zu diesem gehören mittlerweile die Handys dazu.

    • Fuchs schreibt:

      Danke für Ihre kritischen Anmerkungen. Sicherlich hat die Schulleitung vom Schloss Salem diese Dinge bedacht, auch wenn sie nicht explizit im Artikel zur Sprache kommen. Ich denke auch, dass die pädagogische Herausforderung heute darin besteht, einen maßvollen und verantwortungsvollen Umgang mit Handy und Internet zu vermitteln.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s