Liebesgeschichte um das Schicksal der Zarenfamilie

51ltGoTg+YL._SX293_BO1,204,203,200_Der sechzehnjährige Bauernsohn Georgi aus Kaschin verhindert einen Anschlag auf den Vetter des Zaren. Dies verändert sein einfaches Leben auf dem Land. Der Zar holt ihn zum Dank an den Winterpalast nach St. Petersburg. Dort soll er dem bluterkranken Zarewitsch als Leibwächter dienen. Er begegnet dort auch der jüngsten Zarentochter Anastasia und verliebt sich in sie. Im untergehenden Zarenreich 1917 steht ihre Verbindung unter keinem guten Stern, doch Georgi ist bereit, sie unter keinen Umständen gehen zu lassen…
Mit diesem zärtlichen Liebesroman gelingt John Boyne ein weiterer Bestseller. Bekannt wurde der irische Autor durch sein Buch „Der Junge im gestreiften Pyjama“, das auch verfilmt wurde.
Der Autor möchte keinen historischen Roman über den Untergang der Romanows vorlegen. Wohl inspirierte er sich im „Haus zur besonderen Verwendung“, das wirklich existierte. Im sibirischen Jekaterinburg wurde die gesamte Familie des Zars nach seinem Sturz streng bewacht und später exekutiert. Boyne hat sich für seinen Roman gründlich mit dem Alltagsleben der russischen Gesellschaft seiner Zeit auseinander gesetzt und den größten Teil des Werkes in St. Petersburg verfasst, wie er in einem Interview erläutert.
Eine Leseprobe mit dem Autor:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Gesellschaft, Kultur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s