Zuhören ist mehr als ein Werk der Barmherzigkeit

Bildschirmfoto 2016-07-20 um 09.18.52Heute beginnt in Aachen der Internationale Kongress über Telefonseelsorge. Hauptamtliche und vor allem ehrenamtliche Seelsorger treffen sich aus 33 Ländern, um sich auszutauschen und noch mehr Wege zu einsamem Menschen oder solchen, die sich das Leben nehmen wollen, zu finden.
„Wir müssen heutzutage alle Kommunikationswege, die uns zur Verfügung stehen nutzen. Dazu gehören auch Onlinedienste, Chat und SMS. Alle diese Wege sind wichtig, um den Menschen eine umfassende emotionale Unterstützung zu bieten“ – sagt Brian Mishara.
Auch wenn man nicht haupt- oder ehrenamtlich in der Telefonseelsorge engagiert ist, werden sich doch oft Gelegenheiten ergeben, wo man einem Freund, Kollegen oder auch einem Fremden unterwegs sein Ohr schenkt und durch das bloße Zuhören ihm schon eine kleinen Dienst erweisen kann.
Ein Blick ins Tagungsprogramm

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Glaubensfragen, Lebensfragen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s