Unkonventionelle medizinische Hilfe für Migranten

Menschen ohne eine Krankenversicherung können bei den Maltesern schon seit 2001 kostenlose Erstversorgung erhalten.

Unlängst wurde in Duisburg die 18. MMM-Praxis eröffnet, wie Michael Gregory in der Tagespost berichtete. Die Zuwanderer werden anonym von meist ehrenamtlich arbeitenden Ärzten behandelt. Die Standorte erstrecken sich über die ganze Bundesrepublik. Eine lobenswerte Form praktisch gelebter Nächstenliebe und Solidarität!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Artikel, Gesellschaft, Medizin, Menschenrechte, Websites abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s