Das Experiment einer Kultur ohne Gott

Der Mensch des postchristlichen Zeitalters ist dabei sich selbst abzuschaffen.Wenn das Machen-Können sich vom Dürfen entkoppelt, gibt der Mensch die Maßstäbe seines Handelns vor. Dies haben schon viele namhafte Autoren festgestellt: Benedikt XVI./Ratzinger, Robert Spaemann, Josef Pieper, oder aber Dietrich von Hildebrand – sie alle haben zu ihrer Zeit die Stimme erhoben, wenn es darum ging, dass der Zeitgeist Wege beschritt und immer noch beschreitet, sich vom christlichen Menschenbild abzuwenden.
Nobert Clasen gibt mit seiner fundierten Studie einen Überblick über die geistigen Strömungen des 20. Jahrhunderts, die das Bild des Menschen im neuen Jahrtausend maßgeblich prägen. Im ersten Teil des Buches widmet sich Clasen dem wissenschaftlichen Atheismus verkörpert durch namhafte Biologen wie Darwin und Dawkins, und der sich daraus ableitenden evolutionären Erkenntnislehre von Lorenz. Weitere zentrale Themen sind die Frage nach der menschlichen Seele und ihrem Verhältnis zum Leib und der Evolution im Hinblick auf den christlichen Schöpfungsglauben.
Der zweite Buchteil gehört der aktuelleren Thematik des Islam und wie dieser dem christlichen Glauben entgegentritt. Breiten Raum nimmt zum Ende des Buches die Behandlung der Strömungen des Posthumanismus ein. Anhand vom Bestseller Homo Deus gibt er eine gut orientierte Einschätzung der Auswirkungen dieser naturalisierenden Menschensicht und der materialistischen Neurophilosophie.

„Im Garten des Unmenschlichen“ ist keine einfache Lektüre. Es ist ein inhaltsreiches Studienbuch, dessen Wert vor allem in der umfangreichen Quellenarbeit der für die Thematik maßgeblichen Autoritäten wie Thomas v. Aquin, Josef Pieper, Dietrich von Hildebrand, Robert Spaemann, Walter Hoerres und Josef Ratzinger/Benedikt XVI. liegt – um nur einige der zitierten Autoren zu nennen.
Clasen schreibt am Ende: „Unsere Zukunft wird ganz davon abhängen, welche Antwort wir uns selbst auf die uralte Frage geben: Was ist der Mensch?“ (S. 242). Sein Buch ist sicherlich ein wertvoller Beitrag, eine Antwort darauf zu finden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Glaubensfragen, Neurowissenschaften, Sachbücher abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.