Der Geist weht wo er will…

Es ist eine Tradition der katholischen Kirche sich mit einer Novene auf das Pfingstfest vorzubereiten.
Eine Andacht besonderer Tiefe ist jüngst von Pater Alfred Delp vom Ehepaar Moos herausgegeben und einem breiten Publikum zugänglich gemacht worden.
Delp, der sich aktiv während des Zweiten Weltkriegs im Widerstand gegen Hitler engagiert hatte, wurde am 2. Februar 1945 deswegen umgebracht. Die Novene zum heiligen Geist, geschrieben mit gefesselten Händen, kann als sein geistliches Testament angesehen werden.
Seine Gedanken können auch heute helfen, im Ringen um die großen Anliegen der Kirche und der Welt bei Gott Zuflucht und Trost zu suchen.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Glaubensfragen, Menschenrechte, Straflager abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.