Wo Menschen leben und gedeihen…

Das Leben der Eskimos in der Arktis war in den fünfziger Jahren alles andere als einfach. Die lebensfeindlichen Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt, das halbe Jahr über in völliger Dunkelheit und nur Tierhäute als Kleidung… und dennoch bauen sie ihre Kultur seit Generationen.
Jack Sperry (1924 – 2012) war schon von Kindheit an vom Leben der Inuit, der Ureinwohner der Polarregion fasziniert. In Mittelengland aufgewachsen wuchs in ihm eine missionarische Berufung heran, die ihn schließlich nach Coppermine, einem kleinen Ort mitten im gefrorenen Eis führte. Gemeinsam mit seiner Frau Betty begann er dort sein segensreiches Wirken unter den Inuit, lernte ihre Sprache und war für die Familien ihr Zahnarzt, Geschichtenerzähler, Missionar und vieles mehr.

Nicola Vollkommer erzählt die faszinierende Lebensgeschichte ihres Onkels. Fast 20 Jahre lang fuhr der Minihitak, wie ihn die Eskimos liebevoll nannten, im ewigen Eis mit Schlitten und Hunden von einer Ortschaft zur nächsten, um regelmäßig alle Siedlungen zu besuchen. Anschließend wirkte er fünfzehn Jahre lang als anglikanischer Bischof in der östlichen Arktisregion.

Das Buch liest sich wie ein spannender Roman, der den Leser mit der atemberaubenden Schönheit der arktischen Schneelandschaft in Berührung bringt. Aber auch mit Lebensgewohnheiten, die für Menschen aus den gemäßigten Breitengraden kaum zu ertragen wären. Das Leben im ewigen Eis Mitte des letzten Jahrhunderts entbehrte jeglicher Intimität, gab es doch in einem Iglu nur einen großen Raum… und doch herrschte dort eine Lebensfreude und ein Familienzusammenhalt, der Sperry und seine Familie für immer geprägt hat und mit den Inuit verbunden sein ließen.

Dieser Beitrag wurde unter Biographie, Familie, Geschichte, Mission abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wo Menschen leben und gedeihen…

  1. Vance Harvey schreibt:

    Jack Sperry was my 1st cousin, and I well remember the stories he used to tell us on his trips back home from the Arctic; so much adventure it was to us then back in the UK.
    Nicola is my 2nd cousin and has made a name for herself as a very good writer, especially with children’s books. Nicola’s father Roy was Jack’s brother.
    This book is a new edition of the book she wrote last year on Bishop Jack Sperry – whom she obviously knew very well, so will contain facts and updates on Jack that have not been released before.
    Jack’s story is very compelling, lots of adventure and ‚daring do‘ and of course about his mission to spread the Christian story to the Inuit.
    If you like real life adventure stories, then this is a Must Buy.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.